Die Legende von der Gründung der Stadt Gniezno

Die Legende von der Gründung der Stadt Gniezno

GNIEZNO (dt. Gnesen)

 

In den alten Zeiten, verabschiedeten sich drei Brüder Lech, Czech und Rus, und jeder ging seinen eigenen Weg. Lech und seine Truppe zogen durch einen undurchdringlichen Wald, bis sie eine Lichtung an einem See erreichten.  In der Mitte der Lichtung wuchs eine alte Eiche. Es schien, als ob ihre Zweige den Himmel berühren, sie war so umfangreich, dass in ihrem Schatten die ganze Rittertruppe ausruhen konnte.

Wenn sie dort ihr Lager aufgeschlagen und Feuer angezündet haben, hörte man das Flattern von Flügeln und ein riesiger Adler mit silbrigen Gefieder schwang in die Lüfte.  Erst dann wurde zwischen den Ästen des Baumes ein großes Nest mit jungen Adlern bemerkt. Angesichts dieses offensichtlichen Zeichens beschloss Lech, an dieser Stelle eine Burg anzulegen.  Nach seinem Befehl wurden die herum wachsenden Bäume abgeholzt und ein Herzogsschloss, Hütten für die Ritter und ein Schutzwall errichtet, der die Bewohner der Burg schützen sollte.  Die Siedlung wurde Gniezdno benannt und den weißen Adler wählte Lech als sein Wappentier.

 

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Der Redaktion zur Kenntnis ( wird nicht veröffentlicht )

Partner

  • Radio Poznań
  • Głos Wielkopolski
  • Nasze Miasto
  • Koleje Wielkopolskie