Die Legende von der Gründung der Stadt Poznań

Die Legende von der Gründung der Stadt Poznań

POZNAŃ (dt. Posen)

Stadt an der Warta. Hauptstadt von Wielkopolska, der Woiwodschaft Wielkopolska und des Erzbistums Poznań.

In alten Zeiten lebten auf polnischem Boden drei Brüder Lech, Czech und Rus. Sie haben einmal beschlossen, sich in verschiedene Richtungen zu begeben, um fremde Länder kennenzulernen.  Sie haben sich verabredet, dass sie sich wieder treffen, wenn sie das Reifalter erreichen. Wie beschlossen, so getan.  Die Jahre vergingen. Lech geriet in ein Land, das mit dichtem Wald bewachsen war. Dort gründete er seine Burg, die er als Gniezdno benannte. Eines Tages im Herbst machte er eine Jagd Vorräte für den kommenden Winter zu besorgen.

Die Jagd ist sehr gut gelaufen, die Ritter kehrten nach Hause mit voll beladenen Fuhrwerken zurück. In einem Moment hörten sie im Walde den Klang eines Horns und das Getrampel von Pferden. Wer sonst kann in den herzöglichen Wäldern jagen? Die Lechs Gefährten wurden in Schlachtordnung aufgereiht, mit Bögen bereit zu schießen. Die Gruppe der unbekannten Ritter erschien auf der Lichtung. Die Ankömmlinge sahen bedrohlich aus, bärtig, bewaffnet.

Die Lechs Gefährten griffen bereits zu den Waffen, als der Herzog glücklich rief: - Ich erkenne dich wieder! Ich erkenne! Czech! Rus! Meine lieben Brüder! Es war eine totale Freude. Am Fluss wurden Feuer angezündet, Lager aufgeschlagen und die Brüder erzählten sich ihre Geschichten bis spät in die Nacht. Um dieses ungewöhnliche Wiedertreffen nach vielen Jahren zu feiern, wurde beschlossen, an dieser Stelle eine Stadt anzulegen und sie Poznań nennen (poznać bedeutet im Polnischen wiedererkennen)

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Der Redaktion zur Kenntnis ( wird nicht veröffentlicht )

Partner

  • Radio Poznań
  • Głos Wielkopolski
  • Nasze Miasto
  • Koleje Wielkopolskie