Das Freilichtmuseum der Volksbauweise des Westlichen Wielkopolska in Wolsztyn (dt. Wollstein)

Kapitel: Volkskultur
Kommentare: 0

 

WOLSZTYN  (dt. Wollstein)

Kreisstadt, ca. 80 km südwestlich von Poznań.

Das Freilichtmuseum der Volksbauweise des Westlichen Wielkopolska ist eine Einrichtung regionalen Charakters, eine Niederlassung des Regionalmuseums in Wolsztyn. Es wurde rund 800 m vom Stadtzentrum am Westufer des Sees Jezioro Wolsztyńskie platziert.

Auf einer Fläche von 3,3 ha befinden sich über zehn hauptsächlich hölzerne Objekte. Das Freilichtmuseum erfasst Beispiele der volkstümlichen Architektur aus dem 18. und 19. Jahrhundert aus dem Grenzgebiet zwischen dem Lebuser Land (Ziemia Lubuska) und Wielkopolska. 

Die räumliche Komposition soll eine durchschnittliche Anordnung eines Haufendorfes wiedergeben, wie sie im Westlichen Wielkopolska ziemlich verbreitet war. Für die Wahl eines solchen Konzepts war vor allem der deutliche ethnographische Charakter der präsentierten Region ausschlaggebend. Die dortige Olęderski-Besiedlung hatte wesentlichen Einfluss auf die regionale Volkskultur ausgeübt. 

Neben Dauerausstellungen werden auch Veranstaltungen unter dem Motto „lebendiges Freilichtmuseum” organisiert, bei denen dem Vergessen anheim fallende Handwerke und Fertigkeiten wie Schmiedehandwerk, Weberei, Korbflechterei u.dgl.m. präsentiert werden.

Adresse: 

Boh. Bielnika 26 
64-200 Wolsztyn 

Tel. +48 68 384 26 19

Mehr Informationen auf der Homepage des Museums.