Karte

Galerie

Das Palais der Familie Działyński in Poznań (Posen)

Kapitel: Geschichte
Kommentare: 0

 

POZNAŃ(Posen)

Stadt an der Warta, Hauptstadt der Region, der Woiwodschaft und des Erzbistums Poznań. Wichtiger Punkt auf dem  Piastenweg.

An der westlichen Frontfassade des Alten Marktes zieht das prächtigste Gebäude mit reicher Dekoration im dreieckigen Walm und in der Attika das Auge des Betrachters auf sich. Es wurde in der zweiten Hälfte des 18. Jahrunderts errichtet. Aus jener Zeit stammt auch die erwähnte Dekoration in der Attika. Sie stellt von links den Triumphzug und von rechts den Opferzug dar. Der sich in der Bekrönung befindende Pelikan, der seine Jungen mit seinem eigenen Blut füttert, sollte die Hoffnung der Polen auf die Wiedergeburt des unabhängigen Vaterlands symbolisieren.  

Der repräsentativste Raum im Palais ist der Rote Saal, dessen Ausstattung mit den Statuen der Könige Polens an die Glanzzeit der Rzeczpospolita, der polnischen Adelsrepublik, anknüpft. Nachdem das Palais in das Eigentum von Tytus Działyński übergegangen war, wurde es zu einem Zentrum der Stärkung des Polentums. Kraft der von Wł. Zamoyski (Enkel von T. Działyński) 1924 gegründeten Stiftung Zakłady Kórnickie ging das Palais zusammen mit den Gütern von Kórnik in Volkseigentum über. Zurzeit befinden sich hier der Sitz der Bibliothek von Kórnik und das Institut für Nationalitätenforschung der Polnischen Akademie der Wissenschaften.  

Ein lebendiges Andenken an die früheren Eigentümer des Palais ist ein Ginkgo, der mit seiner Krone über die Franciszkańska-Straße hinauswächst. Er ist leicht zu erkennen anhand der charakteristischen Blätter, die auf den Verpackungen von Medikamenten zur Stärkung des Gedächtnisses prangen.  

Adresse: 

Biblioteka Kórnicka Polskiej Akademii Nauk
Oddział w Poznaniu – Pałac Działyńskich 
Stary Rynek 78/79 
61-772 Poznań 

Tel.+48 61 852 48 44

 

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Zur Kenntnisnahme der Redaktion (wird nicht veröffentlicht)