Karte

Galerie

Die Heiligkreuzkapelle im Staddtteil Lipówka in Września (dt. Wreschen)

Kapitel: Architektur
Kommentare: 0

 

WRZEŚNIA (dt. Wreschen)

Kreisstadt, ca. 45 km östlich von Poznań.

Die Kapelle befindet sich auf dem Gelände der alten Vorstadt Lipówka, am Ufer des Rückhaltebeckens, das das Gewässer des Baches Wrześnica staut.

Sie wurde 1674  errichtet und Ende des 18. Jahrhunderts aus einer Stiftung von Marceli Poniński restauriert. Der Sage nach ist die Kapelle hier entstanden, weil hier einst auf der nordöstlichen Seite der Kapelle eine Wunderquelle geflossen war, die später ihre Heilkraft eingebüßt hat.  

Die Kapelle besitzt eine Skelettkonstruktion, ist verkleidet und geostet.  Sie wurde auf dem Grundriss eines dreiseitig geschlossenen Rechtecks gebaut und ist mit einem mehrflächigen Schindeldach gedeckt. Auf dem Dachfirst befindet sich ein Glockentürmchen mit einem blechernen Turmhelm. Die Wände und Decken sind mit polychromen Malereien aus dem dritten Viertel des 19. Jahrhunderts bedeckt.

Die Ausstattung stammt aus der Wende vom 17. zum 18. Jahrhundert. Im Hochaltar befindet sich ein Gemälde der Kreuzigung mit der Gestalt des knienden Stifters, vermutlich des Priesters Stanisław Bielawski. In den Seitenaltären befinden sich Gemälde des hl. Rochus und der hl. Rosalie.

Adresse: 

ul. Świętokrzyska 20 
62 - 300 Września 

Tel. +48 61 436 15 16

 

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Zur Kenntnisnahme der Redaktion (wird nicht veröffentlicht)