Die Insel Ostrów Lednicki

Kapitel: Touristik
Kommentare: 0


Schriftliche Quellen über die Insel Ostrów Lednicki stammen aus einer relativ späten Zeit. Das Interesse an den auf der Insel erhaltenen Ruinen entwickelte sich im 19. Jahrhundert (u.a. Joachim Lelewel und Edward Raczyński). Die Insel war oft Ziel landeskundlicher Exkursionen bedeutender Persönlichkeiten, die Wielkopolska besuchten. Albin Węsierski aus Zakrzewo erwarb Mitte des 19. Jahrhunderts die Insel Ostrów Lednicki von der preußischen Regierung. 1936 wurde eine Herberge aus Holz errichtet, die 1965 niederbrannte. An ihrer Stelle befindet sich zurzeit ein Gebäude mit Strohdach.

Die ersten archäologischen Forschungen wurden auf der Insel Ostrów Lednicki Mitte des 19. Jahrhunderts durchgeführt. Nach den Forschungen in den Jahren 1932–1935 wurden seit 1948 systematische archäologische Arbeiten durchgeführt. Seit 1982 wird umfassend und interdisziplinarisch geforscht. Während der Arbeiten wurden auf der Insel ca. 2000 Skelette entdeckt. Aufgrund dessen wurde ermittelt, dass nur wenige Menschen über 50 Jahre alt wurden und dass die Menschen damals kleiner waren als heute (die Männer im Schnitt 165 cm, die Frauen – 153 cm). Die Forschungen auf der Insel und am Seeufer sind nach wie vor im Gange. Jedes Jahr werden Funde gemacht, die das Wissen über diesen wichtigen Ort für die Geschichte Polens bereichern.


Włodzimierz Łęcki


Adresse:
Muzeum Pierwszych Piastów na Lednicy
Dziekanowice 32
62-261 Lednogóra
Tel. +48 61 427 50 10

Mehr Informationen auf der Webseite des Museums.
 

Pages: 1 2