Suche

Lokalisierung

Wussten Sie, dass...

Stolz der Posener Bambergerinnen waren die ungewöhnlich weiten Röcke aus fünf Bahnen Stoff, die auf 2-3 Schulterpolstern und den Unterrock Rock gelegt wurden. Sie waren so weit, dass ihre Trägerinnen nicht auf einen Straßenbahnsitz passten!

Legenden

Vor Jahr und Tag lebte in der Nähe von Gryżyna eine arme Witwe. Ihre größte Lebensfreude war der kleine Sohn Anton, den sie mit allem Möglichen verwöhnte. Weder war sie imstande ihm zu zürnen noch konnte sie ihn für begangene Vergehen strafen

Als das Rathaus nach dem großen Brand der Stadt wieder aufgebaut wurde, beschloss man, am Turm eine Turmuhr anzubringen.

Auf dem Turm des Rathauses von Poznań wohnte ein Wächter, der aufpasste, ob fremde Heere gegen die Stadt zogen oder ob irgendwo eine Feuersbrunst ausbrach. Zusammen mit ihm wohnte sein Sohn Bolko.

Der heilige Martin war ein römischer Soldat. Eines Tages, als er zusammen mit der Armee nach Amiens kam, sah er am Stadttor einen Bettler, der sehr fror. Es war Winter, draußen herrschte klirrender Frost, jener Mann war in Lumpen gehüllt.

In den alten Zeiten, verabschiedeten sich drei Brüder Lech, Czech und Rus, und jeder ging seinen eigenen Weg.

In alten Zeiten lebten auf polnischem Boden drei Brüder Lech, Czech und Rus. Sie haben einmal beschlossen, sich in verschiedene Richtungen zu begeben, um fremde Länder kennenzulernen.

In alten Zeiten war die südliche Umgebung von Gniezno dicht bewaldet, es gab nur kleine Lichtungen, die mit dem wunderschön im Herbst aufblühenden Heidekraut (poln. wrzos) bewachsen waren.

In den vergangenen Jahrhunderten war es ein Henker, der die Gerichtsurteile vollstreckte - eine wichtige Figur in der Stadt, die zugleich Ekel und Abscheu erweckte. Diese Gefühle wurden auf die Henkers Familie und seine Nachkommen übertragen.

Vor langer Zeit gingen drei Brüder-Fürsten Lech, Czech und Rus auf die Jagd in die Wälder an der Warthe. Die Jagd ging vor sich und plötzlich kam aus der Walddickicht eine große Herde von Elchen gestürzt, von einem außergewöhnlich schönen Hirsch geführt.

Der Starost des Schlosses von Kalisz hatte eine schöne Tochter namens Dorotka. Er liebte sie sehr und wünschte, dass sie glücklich wird. Er wollte sie gut verheiraten mit einem Bewerber, der nicht nur wohlhabend und klug war, sondern auch Dorotkas Herz gewinnen würde.

Pages: 12