Kurpiński Karol (1785-1857)

Kurpiński Karol (1785-1857)

Herb Kurpiński Karol (1785-1857)

 

Komponist, Dirigent, Publizist. Er wurde 1785 in Włoszakowice bei Leszno geboren. Musikunterricht erteilte ihm sein Vater Marcin – Organist und Kapellmeister am Hof der Familie Sułkowski. 1810 zog er nach Warschau und übernahm das Amt eines Dirigenten. 

1815 wurde er in die Königliche Gesellschaft der Freunde der Wissenschaften aufgenommen und 1820 wurde er Redakteur des Wochenblatts „Tygodnik Muzyczny”, der ersten Musikzeitschrift auf polnischem Gebiet. In den Jahren 1824-1840 war er künstlerischer Leiter des Nationaltheaters. Er koamponierte 22 Opern, u.a.  Zwei Hütten (1811), Jadwiga, Königin von Polen (1814), Der Aberglaube oder Krakauer und Goralen (1816), Das Schloss von Czorsztyn (1819).

Zusammen mit Józef Elsner gilt er als Vater der polnischen Nationaloper. Er schuf auch Sinfonien, Konzerte, Fugen, Variationen, Tänze und vor allem patriotische Lieder, u.a. den Masur von Chłopicki,  den Lagermarsch und die Warszawianka. Er starb 1857 in Warschau und ruht auf dem Powązki-Friedhof.

 

Artikelgallerie

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Der Redaktion zur Kenntnis ( wird nicht veröffentlicht )

Partner

  • Radio Poznań
  • Głos Wielkopolski
  • Nasze Miasto
  • Koleje Wielkopolskie