Karte

Galerie

Der Großpolnische Ethnographische Park in Dziekanowice

Kapitel: Volkskultur
Kommentare: 1 (siehe)

DZIEKANOWICE

Dorf im Kreis Gniezno, ca. 16 km westlich von Gniezno. Wichtiger Punkt auf dem Piastenweg.

Der Großpolnische Ethnographische Park (Wielkopolski Park Etnograficzny) in Dziekanowice ist eine Abteilung des Museums der Ersten Piasten auf Lednica. Auf einem Gebiet von ca. 21 ha befinden sich ca. 60 Objekte, die aus verschiedenen Teilen von Wielkopolska hierher versetzt wurden. Die Bebauung des großpolnischen Dorfes von der Wende des 18. zum 19. Jahrhundert wurde auf dem Grundriss eines Rundplatzdorfes rekonstruiert – mit einem verlängerten Platz in der Mitte und mit Wegen, die die Parzellen von den Feldern trennen. Die Umgebung der Gebäude ist in „normalem” Dorfcharakter gehalten, nämlich mit Kleingärten, Bauerngehöften, Obstgärten, so dass sie authentischer wirkt.

Das Museum sammelt Gegenstände, die mit dem Leben und Wirken der Dorfbewohner aus Wielkopolska verbunden sind. Zur Dauerausstellung gehören architektonische Objekte wie Häuser, Wirtschaftsgebäude, Scheunen, die in Gehöften angeordnet sind, eine Kirche (Kirche der hl.Anna und des hl. Laurentius aus Wartkowice bei Uniejów), ein Wirtshaus, Windmühlen, eine Töpferhütte, Figuren – alles in Form eines Dorfes natürlicher Größe platziert. Es sind hauptsächlich hölzerne Objekte, aber auch mit Wänden in Skelettbauweise, in denen Holz mit Lehm verbunden wurde, sowie mit gemauerten Wänden aus Lehm oder Raseneisenstein.
Die einzelnen Gebäude und Gehöfte sind mit Gerätschaften, Werkzeugen und Kleidung ausgestattet, die die Lebensbedingungen und die Lebensweise sowohl von Familien, die ihren Unterhalt von der Landarbeit bestritten, als auch von Handwerkern veranschaulichen.

Ein Teil des Dorfes war die Gutshof- und Vorwerksbebauung. Im Freilichtmuseum hat sie ihren Standort südlich der Bauerngehöfte. Sie besteht aus dem herrenhäuslichen Teil – Kopien eines Herrenhauses aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts aus Studzieniec (Kreis Oborniki) und zweier Hinterhäuser aus Łomnica (Kreis Nowy Tomyśl) – und aus einem Vorwerkshof.

Auf dem Gelände des Freilichtmuseums werden folkloristische Veranstaltungen organisiert, bspw.„Lebendiges Freilichtmuseum”,  „Ertränken der Winterfrau Marzanna”; es findet hier ebenfalls die Fronleichnamsprozession statt.

Mehr Informationen auf der Webseite des Museums
 

Adresse:

Dziekanowice 32
62-261 Lednogóra
Tel. +48 61 427 50 40
 


 

 

 

 

 

Kommentare (1)

sebamen11 2009-11-09 | 13:27

kul ten skansen

Kommentar hinzufügen

Zur Kenntnisnahme der Redaktion (wird nicht veröffentlicht)